Die Deutsche Legegans

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Geflügel"

Züchterdatenbank

Tiermarkt

 


Das Rasseportrait

Die Deutsche Legegans

Deutsche Legegans

                                                ©Naturhof Vogtland

 Name

 Deutsche Legegans

 Gewicht

 5,5 kg (w), 6,5 kg (m)

 Eieranzahl 

 ca. 40 weiße Eier/Jahr mit 170 g Gewicht

 Farbschläge

 weiß ohne Abzeichen

 Bruttrieb

  nicht vorhanden

Besonderheiten 

  relativ junge Rasse, Federleistung/Tier 200g

 

Die Deutsche Legegans wird seit 1941 in Herdbuchzucht (ehemalige DDR) gezüchtet, ist also auch eine relativ junge Gänserasse. Ausgangstiere waren weißbefiederte Gänseschläge aus der Graugansabstammung. In der Zucht legte man besonderes Augenmerk auf die Legeleistung und auf die Mästbarkeit, dadurch ging der Bruttrieb weitgehend zurück, jedoch ist über Kunstbrut eine sehr gute Schlupfrate zu erzielen. Im Bestreben die Bevölkerung, in der ehemaligen DDR, mit Rohstoffen versorgen zu können, wurde in der Zucht auch ein besonderes Augenmerk auf das Federkleid der Legegans gerichtet:  Die Federleistung beträgt daher pro Tier 200 g. 

                         Deutsche Legegans

                                                    ©Naturhof Vogtland

Die Deutsche Legegans zeichnet sich durch einen breiten, tiefen, kräftigen, allseits gut abgerundeten Rumpf aus. Die Brust ist etwas vorgebaut und der Bauch ist rundlich mit einer kleinen Doppelwamme. Sie besitzt einen kräftigen Kopf und einen mittellangen, kräftigen Hals. Die Farbe der Deutschen Legegans ist reinweiß ohne Abzeichen.

Das Gewicht des Ganters beträgt durchschnittlich 6,5 kg, das der Gans 5,5 kg.

Deutsche Legegans

                                                           ©Naturhof Vogtland

Die Deutsche Legegans hat eine Leistung von bis zu 40 Eiern pro Tier und Jahr, bei einem Eigewicht von 170 g. (Gänseeier sind zum menschlichen Verzehr geeignet)

Im Jahr 2000 waren 39 Züchter registriert mit insgesamt 225 Tieren. (70 Ganter/ 255 Gänse)

 

Rassebeschreibung: ©Nutztier-Arche Suderbruch

Weiterführende Literatur: weitere Bücher über Wassergeflügel auf unserem Büchertisch
cover
Groß- und Wassergeflügel
cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter
cover
Kramers Taschenbuch der Rassegeflügelzucht
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang