VIEH-Logo

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Geflügel"

Züchterdatenbank

Tiermarkt

 


Das Rasseportrait

Schwedische Blekingeente

 

Geschichte:
Von mehreren älteren Züchtern von Federvieh hatte man gehört, daß sie Nutztierenten eines alten Stammes aus Blekinge gehabt hatten. Erst 1994 ergab die Suche nach diesen Tieren ein Resultat. Eine kleine Gruppe wurde auf Ungskär in den äußeren Schären Blekinges gefunden. Aus Tradition wurden diese Enten im Winter im Stall gehalten und vermehrt, um dann im Frühjahr ins Meer entlassen zu werden, wo sie - abgesehen von Fischinnereien - selbst klarkommen mußten. Sie sind wahrscheinlich ein im Großen und Ganzen mit anderen Rassen unvermischter und unveredelter Rest der alten Landrasseente.  

 
Kennzeichen:
Die Farbe des Federkleides ist blaß wildgefärbt (sehen blassen Stockenten recht ähnlich) mit weißen Abzeichen. Oft mit einem weißen Halsring. Auch ganz weiße Tiere kommen vor. Die Beine und Füße sind gelborange oder orange. Bislang ist die statistische Unterlage (bedingt durch den kleinen erhaltenen Stamm) recht dürftig, aber das meiste deutet darauf hin, dass Blekingeenten ein wenig leichter sind als die anderen schwedischen Landrassen. Das Gewicht einer Ente liegt zwischen 2-2,5 kg, das eines Erpels zwischen 2,5-3,5 kg.

 

Rassebeschreibung: Angelika Westphal

 

Weiterführende Literatur
cover
Groß- und Wassergeflügel
cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter
cover
Kramers Taschenbuch der Rassegeflügelzucht
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang