Der Knabstrupper
-Rasse
beschreibung

zurück zu "Rassen"

zurück zu Pferde

Züchterdatenbank

Tiermarkt


Das Rasseportrait

Der Knabstrupper

Der Knabstrupper

Der Knabstrupper ist eine alte dänische Pferderasse, 1536 fielen durch eine Reform alle geistlichen Besitztümer an die Krone. Daraufhin gründete König Frederik II auf dem Klostergestüt Esrom das Königliche Gestüt „Frederiksborg". 1562 erbaute sein Sohn, Cristian IV, das Renaissanceschloß „Frederiksborg". Unter Christian IV entfaltete sich eine noch nie dagewesene Pracht, und diese verlangte auch prachtvolle Pferde. Jährlich wurden mindestens 50 vierjährige Hengste vom Gestüt Frederiksborg zum Einreiten geliefert, um den Bedarf des Königs zu decken. So kann man sich auch ungefähr den Umfang des Gestüts vorstellen.

Knabstruper
© Dr. Jürgen Güntherschulze

Die Frederiksborger sind die älteste Rasse Dänemarks und zeichnen sich durch Temperament, Versammlung, Schönheit, hohe Gänge und Durchlässigkeit aus. Er verkörpert das „Dänische Barockpferd". Um die Jahrhundertwende 1800 begann das Ende des Frederiksborger Gestüts. Die Idealformen änderten sich und man legte mehr Wert auf Leichtigkeit und Eleganz. Das ganze Umfeld änderte sich. Die Armeen wollten unauffällige Farben und keine Weißgeborenen oder Tiger. Nach einer Reform in Dänemark konnte der König nicht verhindern, daß durch Einkreuzung von Warmblut und Reduzierung des Bestandes, das Gestüt Frederiksborg im Jahre 1840 erlosch.
Heute wird längst nicht mehr in nur eine Richtung gezüchtet. Die einen schwören auf den guten alten "barocken" Typ andere auf den modernen "sportlichen", daneben gibt es noch die "Knabstrupper-Ponies".
Der barocke Typ, wohl am meisten verbreitet, stellt die ursprüngliche Form des Knabstruppers da. Die Größe des barocken Typs liegt zwischen 1,48 und 1,60 m. Er ist im Fundament stark, trocken mit ausgeprägten Gelenken. Er hat gut geformte harte Hufe. Der Kopf ist nicht zu lang und kräftig, wobei leichte Ramsnasigkeit rassetypisch ist. Der Hals ist ebenfalls kräftig und gut bemuskelt mit verhältnismäßig hoher Aufrichtung. Eine breite Brust und ein nicht zu langer Rücken mit gut abgerundeter Kruppe und eine ausgeprägte Bemuskelung muß vorhanden sein. Der Bewegungsablauf ist leicht, frei getragen und etwas kniehoch. Im Reit-, und Fahrsport zeichnet sich der Knabstrupper besonders aus. Auch als Voltigierpferd, wegen seiner Gelehrigkeit und seines umgänglichen und freundlichen Charakters.
                           Der Knabstrupper

Rassebeschreibung Quelle: © www.knabstrupper.de

Fotos: ©Daniela Dietrich

Weiterführende Literatur:                                             weitere Pferdebücher auf unserm Büchertisch

cover
Gefährdete Nutztierrassen

cover
Seltene Haus- und Nutztierrassen

cover
Traditionelles Arbeiten mit Pferden

Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang