Das Cachena Rind
-Rasse
beschreibung

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Rinder"

Züchter

Tiermarkt

Bildergalerie


Das Rasseportrait

Das Cachena Rind

Kuh mit Kalb

Das Cachena Rind ist ursprünglich in Spanien und Portugal beheimatet gewesen und wurde dort als Fleisch-, Milch- und und gelegentlich sogar als Arbeitsrind gehalten. Heute ist die Population sehr selten, die Rasse wird vornehmlich in abgelegenen Bergdörfern in Portugal gehalten, die Stückzahl ist unbekannt, jedoch nachweislich sehr gering. In Spanien und Portugal wird das Rind wegen seiner Größe und Milchleistung heute als unwirtschaftlich bezeichnet. Es wird vermutet, dass sich das Cachena einmal von den bekannteren  Barossa Rindern abgespalten hat, weil es ein genaues Abbild der größeren Tiere darstellt. Obwohl es einige, nicht belegbare, Abstammungstheorien gibt, ist die Herkunft der Barossa Rinder aber bisher unbekannt und somit auch die Herkunft der Cachena Rinder.

Als besondere Eigenschaft wird den Cachenan die Anpassungsfähigkeit an schwierige Gebirgslagen nachgesagt.

Cachena Bulle


Das Cachena Rind hat nur eine Schulterhöhe von  115 cm und ist, trotz der beindruckenden Hörner, sehr zutraulich. Die Hörner sind bei den Kühen leiherförmig ausgebildet, bei den Bullen eher sichelförmig. Bei Ochsen ist die Ausladung der Hörner noch weiter ausgebildet. Die kleinen Ohren haben stark behaarte Ohrmuscheln, die großen Augen stehen schräg, breites Flotzmaul, kräftiger Unterkiefer. Ein kurzer Hals, eine ausgeprägter Wamme, robuster runder Rumpf, horizontale, leichtgesenkte Rückenlinie, tiefe Brust und ein ausgeprägter Brustkorb. Das Gewicht der ausgewachsenen Tiere beträgt ca. 350 kg bei den Kühen und ca. 500 kg bei den Stieren. Das kleine behaarte Euter zeigt deutlich, das nur eine sehr geringe Milchleistung zu erwarten ist. Die Klauen sind klein und fest. Die Farbe ist gelbbraun bis intensiv rötlich. Grundsätzlich ist die kastanienbraune Deckfarbe der Stiere dunkler als die der Kühe. Weißliche Abzeichen um Maul und Augen, an den Unterschenkeln der Beine am Bauch- und Euterbereich. Das Flotzmaul, die Klauen und die Hornspitzen sind schwarz. Schwarzer Anflug an Wamme und Ohrrändern besonders bei dunkelroten Tieren.

Cachena Mutterkuh mit Kalb

Die Population in Deutschland beschränkt sich auf kleine Bestände in Tierparks und wenige Exemplare bei privaten Haltern. Die Tiere sind sehr gut für eine Robusthaltung in unwegsamen Gelände geeignet. Der Einsatz zur Beweidung von Naturschutzflächen ist ebenfalls angedacht und wird auch schon praktiziert.

Rassebeschreibung: Herwig zum Berge 

 Fotos: Claudia John

Einen Stempel dieser Tierrasse können Sie hier erhalten> Klick

Weiterführende Literatur
cover
Gefährdete Nutztierrassen
cover
Seltene Haus- und Nutztierrassen
cover
Genetische Vielfalt von Rinderrassen
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang