Das Frabosaner Schaf
-Rasse
beschreibung

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Schafe"

Züchter

Tiermarkt

Bildergalerie Schafe


Das Rasseportrait

Das Frabosana Schaf

Das Frabosana Schaf  ist auch bekannt unter den Namen: Roaschina, di Roaschia oder Rastela.

Als vorwiegender Milchlieferant wurde es in der Gegend Piemonte gezüchtet. Weidergehend wurde es gezüchtet in: Cueno, Torino und Alessandria.  Das Frabosana  wurde auch gemeinsam mit den  Langhe Schafen zur Landschaftspflege eingesetzt,  und auch gekreuzt, um Fruchtbarkeit und Fleischleistung zu erhöhen.

Lebendgewicht vom Bock 75-85kg 

Mutterchaf 60-65 kg

Geburtsgewicht von Bocklämmern liegt durchschnittlich bei 5 kg, das von Mutterlämmern 4,4 kg. Ausgewachsene Böcke erreichen eine Schulterhöhe von ca. 82 cm und Schafe von ca. 78cm

Ausgewachsene Böcke erreichen eine Schulterhöhe von ca. 82 cm und Schafe von ca. 78cm

Der stark ramsnasige, gedrungene und wollfreie Kopf  ist typisch bei beiden Geschlechtern.

Beide Geschlechter tragen auch platte, gedrehte Hörner, jedoch unterscheidet sich die Form, beim Bock sind sie  spiralig, beim Mutterschaf jedoch nach hinten gedreht

Die Ohren sind klein und nach unten bzw. nach außen gerichtet.

Fester kurzer Hals, langer gerader Rücken, lange, gerade Beine.

Die gelockte und drahtige Wolle ist grau weiß , oder hellbraun. Der Wollertrag liegt bei 2 bis 2,5 kg die lange Wolle wird vornehmlich für die Matratzenherstellung verwendet.

Das Leder jedoch wird auch gerne zur Herstellung von Handschuhen und Innenfutter verarbeitet.

Die Haut ist hell pigmentiert, auf der Nase und den Beinen.

Seit 1995 wird das Schaf im Herdbuch bei Piemonte geführt.

Im Herdbuch eintragen sind nur 42 Böcke und 4176 Muttertiere. (Stand 1998)

Bilder: ©Beate Milerski

Quelle: Universität di Torino

Übersetzung:  Herwig zum Berge

Weiterführende Literatur:       (sehen Sie bitte auch in unseren Büchershop)
cover
Gefährdete Nutztierrassen
cover
Seltene Haus- und Nutztierrassen
cover
Schafe halten
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang