zurück
Tierische Initiativen

Rassebeschreibung

Glanrind Züchterverband

c/o Doris Schmitt-Neumann (Schriftführerin des Glanrind-Züchterverbandes) Tel. 06386-6496 Fax 06386-993840


Glanrind Züchterverband

In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts begann die Erkenntnis in verschiedenen Köpfen zu reifen, dass wertvolle Genetik für immer aussterben werde, wenn weiterhin der Haltung von Einnutzungsrassen (Fleisch oder Milch beim Rindvieh, Fleisch- oder Legeleistung beim Federvieh, die Vernachlässigung von Muttereigenschaften, Wegzüchtung des Nest- und Brutpflegetriebes etc.) Vorschub geleistet werde.

In Zusammenarbeit mit der GEH ging aus einem „Arbeitskreis zur Erhaltung des Glanrindes“ im Jahre 1985 der „Verein zur Erhaltung und Förderung des Glanrindes – Deutschland e.V.“ hervor. Die Zucht des ursprünglichen Dreinutzungsrindes (Arbeit, Milch und Fleisch) konnte wieder belebt werden. Etliche Besamungsbullen wurden gefunden.

 

Hier die Abstammungen und Blutanteile der bis zum Jahre 1998 abgesamten Bullen  in Kurzfassung:

 

Habet 3258  (Hannibal x Alerich, 56.3 % Glanblut, 39 % Frankenblut, 4.7 % Dänenblut)

Floral 3259 (Flori x Alerich, 37.5 % Glanblut, 62.5 % Frankenblut)

Horal 3260  (Hochrein x Formal, 17 % Glanblut, 80 % Frankenblut, 3 % Dänenblut)

Ingbert 3283 (Inntal x Formal, 15 % Glanblut, 82 % Frankenblut, 3 % Dänenblut)

Gunnar 3291 (Horal x Hennes, 33.6 % Glanblut, 64.8 % Frankenblut, 1.6 % Dänenblut), kleinrahmig, gut bemuskelt

Hans 3296 (Habet x Alerich, 43.8 % Glanblut, 44.5 % Frankenblut, 11.7 % Dänenblut), wenig eingesetzt, dunkler Nasenspiegel wahrscheinlich

Florentino 3303 (Floral x Fanö, 43.8 % Glanblut, 56.2 % Frankenblut)

Florian 3304 (Floral x Habet, 57.8 % Glanblut, 41 % Frankenblut, 1.2 % Dänenblut), ein hervorragender Vererber mit guter Bemuskelung und hohem Glanblutanteil

Obelix 3305 (Opitz x Habet, 48.3 % Glanblut, 28.5 % Frankenblut, 23.2 % Dänenblut),  leichte Geburten, vitale Kälber, Farbe von weiß bis dunkelbraun, Milchreichtum wahrscheinlich

Nugget 3306 (Nurmi x Floral, 43.7 % Glanblut, 34.4 % Frankenblut, 21.9 % Dänenblut),  Farbe eher rotbraun bis dunkel, Nasenspiegel dunkel, Milchreichtum wahrscheinlich, leichte Geburten, vitale Kälber

Kevin 3307 (Kemal x Alerich, 13.8 % Glanblut, 80 % Frankenblut, 6.2 % Dänenblut)

Otto 3308 (Opitz x Horal, 47.4 % Glanblut, 21 % Frankenblut, 31.6 % Dänenblut),  Farbe weiß bis dunkelbraun mit dunklem Nasenspiegel, leichte Geburten, vitale Kälber, Milchreichtum wahrscheinlich

Ingo 3309 (Ingros x Floral, 9.4 % Glanblut, 78.1 % Frankenblut, 12.5 % Charolais), bei geringem Glanblutanteil zum Teil schwerere Geburten, Bemuskelung durch Anteil von Charolaisblut

Golo 3314 (Gunnar x Flori, 43.4 % Glanblut, 51.2 % Frankenblut, 5.4 % Dänenblut),  leichte Geburten, frohwüchsige Kälber, eher kleinrahmig

Galan 3324 (Gunnar x Flori, 33.2 % Glanblut, 51.2 % Frankenblut, 3.1 % Dänenblut)

 

Nachdem sich im Jahre 1998 der Verein „Rheinischer Glanviehzüchter e.V.“ vom VEFG abgespalten hatte und die daraus folgende Konkurrenzsituation der Zucht des Glanrindes keinerlei Impulse lieferte, entschloss man sich im Jahre 2004, beide Züchterorganisationen wieder zu vereinigen und ein gemeinsames staatlich anerkanntes Herdbuch beim Fleischrinderherdbuch Bonn zu führen.

Ab dem Jahre 1999 wurden einige Bullen in die Eigenleistungsprüfung gebracht, so dass ein Vergleich mit anderen stationsgeprüften Fleischrassen gezogen werden kann.

 

Helge 402058 (Hektor x Obelix, 25.9 % Glanblut, 67.8 % Frankenblut, 6.3 % Dänenblut), 1599 Gramm tägliche Zunahme in der ELP Eickelborn, überwiegend leichte Geburten, unabhängige Blutführung, Farbe von hellgelb bis dunkelbraun

Kyros 601201 (Kevin x Frager, 12.1 % Glanblut, 82.4 % Frankenblut, 5.5 % Dänenblut), in der ELP Eickelborn 2.037 Gramm tägliche Zunahme,  bei  verhaltener Fütterung der Mütter im Deckeinsatz leichte Geburten, frohwüchsige Kälber, gut bemuskelt, großer Rahmen, ideal für den Einsatz in der Gebrauchskreuzung

Kasper 601203 (Kai x Gunnar, 30.4 % Glanblut, 60.4 % Frankenblut, 9.2 % Dänenblut)

Hubertus 601204 (Hubert x Ingo, 32.2 % Glanblut, 58.2 % Frankenblut, 6.5 % Dänenblut, 3.1 % Charolais), Öko-geprüft in der ELP Eickelborn (1652 Gramm tägliche Zunahme)  

Fabian 601205 (Florentino x Flori, 53.1 % Glanblut, 46.9 % Frankenblut), leichte Geburten im Deckeinsatz, kein Fremdblut

Heimo 601206 (Herzbube x Fröhlich, 26.2 % Glanblut, 42.5 % Frankenblut,25 % Limpurger, 6.3% Dänenblut) .

Zum jetzigen Zeitpunkt wurden 3 weitere Bullen für die Absamung vorgesehen:

Siegfried (Sammy x Christian, 50.4 % Glanblut, 39.5 % Frankenblut, 8.5 % Dänenblut, 1.6 % Rotbuntblut)

Fabius (Ferdinand x Gangolf, 38.9 % Glanblut, 56.2% Frankenblut,  5 % Dänenblut)

Iron-Mike (Inntal II x Nurmi, 21 % Glanblut, 66.6 % Frankenblut, 12.3 % Dänenblut)

 

Momentan arbeiten wir an der Erhöhung der Glanblutanteile bei gleichzeitiger Minimierung der Fremdblutanteile sowie am geringst möglichen Inzuchtfaktor.

Wir streben ein frohwüchsiges, gut bemuskeltes und langlebiges Tier an, dessen Nachkommen ein  ordentliches Schlachtgewicht für die Direktvermarktung sowie für den Absetzerverkauf aufweisen sollten. Gleichzeitig müsste genügend Milchreichtum vorhanden sein, um die Kälber  ausreichend zu ernähren und für den Haushalt in der bäuerlichen Küche ein paar Liter zu erübrigen.

An die Stelle der Arbeit ist heute vielfach der Einsatz in der Landschaftspflege getreten, da die Tiere durch Verbiss von Hecken, Strauch- und Baumgehölzen für die Offenhaltung der Kulturlandschaft sorgen.

Durch die geringe Anzahl an ursprünglichen Zuchttieren, die zudem meistens mit Franken vermischt waren, kann kein höherer Glanblutanteil als ca. 50 % erreicht werden, wobei Franken- und Limpurgerblut (Einfarbig Gelbes Höhenvieh) nicht als Fremdblut gilt.

Im Moment ist durch lebhafte Präsenz auf Bauernmärkten, Tierschauen und Zeitungsartikel ein reges Interesse am Glanrind zu verzeichnen.

Wir hoffen, dieser erhaltenswerten Rasse zur weiteren Verbreitung in ihrem Stammzuchtgebiet (Rheinland-Pfalz, Saarland, Nordrhein-Westfalen) verhelfen zu können.

Sperma (außer Floral, Horal, Florentino, Galan) ist erhältlich bei der

RUW Fließem, Tel. 06569-9690-0, Fax 06569-9690-32 

 

Übersicht zurück zu Tierische Initiativen Seitenanfang