Das Mechelner Huhn
-Rasse
beschreibung

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Geflügel"

Züchterdatenbank

Tiermarkt


Das Rasseportrait

Das Mechelner Huhn

Mechelner Hahn

Das frohwüchsige Mechelner Huhn wird als ideale Rasse für Selbstversorger bezeichnet, diese belgische Züchtung aus einer alten unbekannten gesperberten Landrasse, in der Nähe des belgischen Ortes Mecheln, sind Fleischhühner mit sehr guter Mastleistung. Das Mechelner gilt bei einigen Fleischrassen als Einkreuzrasse, hat also zur Erzüchtung schwerer Hühner beigetragen, weil es in den Augen der Züchter den Fleischuhntyp mit am besten verkörpert. 

Cachena Bulle

Die Brust des Tieres ist vollfleischig und geht tief herab. Die Körperfülle ist dem Huhn also gut anzusehen. Durch das Körpergewicht sind sie schlechte Flieger aber  gute Futtersucher. Das Mechelner Huhn ist eher gemütlich und zutraulich als hektisch.
Der Hahn erreicht ein Gewicht von 4000 - 5000 g, die Henne 3000 - 4000 g. Das Mechelner Huhn legt im ersten Jahr ca. 150 creme- bis gelbfarbige Eier und im zweiten Jahr 120. Das Bruteigwicht sollte  mindestens  58 g betragen.

Mechelnetr Henne

Üblich ist der gesperberte Schlag, der auch vorkommende weiße Schlag ist seltener. Die Zeichnung der gesperberten Tiere ist wegen der weichen und lockeren Befiederung wenig scharf. Die fleischfarbenen Läufe haben an der Außenseite eine leichte Befiederung.

In Deutschland werden die Mechelner sehr selten gehalten, aber auch in Belgien gelten sie als vom Aussterben bedroht, weil sie mit der Mastleistung der Masthybriden nicht mithalten können.

Mechelner Küken

 

Rassebeschreibung: Herwig zum Berge 

 Fotos: Georg Welker

Einen Stempel dieser Tierrasse können Sie hier erhalten> Klick

Weiterführende Literatur
cover
Hühnerenzyklopädie
cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter
cover
Kramers Taschenbuch der Rassegeflügelzucht
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang