VIEH-Logo

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Geflügel"

Züchterdatenbank

Tiermarkt

 


Das Rasseportrait

Schwedische Blaue Ente

 

Geschichte:
Die schwedische Blaue Ente ist nicht identisch mit der "Swedish blue duck" oder "Pommersche Ente" die man außerhalb Schwedens finden kann.
Der Ursprung der schwedischen Landrasse sind unveredelte blaue Enten, die in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts entlang der schwedischen Westküste, von Skanör bis Göteborg gefunden wurden. Die Rasse bekam ihren ersten Standard bereits 1907. Wieviel ursprüngliche Landrasse in der heutigen blauen Ente erhalten ist, ist unsicher. In den 70er Jahren wurden einige Tiere mit zweifelhafter Abstammung eingekreuzt. Ebenfalls wurden später auch Pekingenten eingekreuzt.

 
Kennzeichen:
Die Farbe des Federkleides wird von der blauen Erbanlage bestimmt, die eine durchschnittliche Farbverteilung von 50% blau (grau), 25% schwarz und 25% weiß/blaugesprenkelt (perlgrau) ergibt. Ein weißer Brustfleck kann auftreten. Einzelne weiße Schwungfedern sind nicht ungewöhnlich. Die Beine und Füße sind orange/schieferfarben. Der Schnabel ist hell grüngelb beim Erpel und dunkel blaugrün/schwarz bei der Ente. Sie sind allgemein etwas schwerer als die schwedischen Gelben Enten und legen im Durchschnitt etwas weniger Eier. Das Gewicht einer Ente liegt zwischen 2,5 und 3 kg, das eines Erpels zwischen 3-3,5 kg.

 

Rassebeschreibung: Angelika Westphal

 

Weiterführende Literatur
cover
Groß- und Wassergeflügel
cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter
cover
Kramers Taschenbuch der Rassegeflügelzucht
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang