zurück zu "Rassen"

zurück zu "Geflügel"

Züchterdatenbank

Tiermarkt


Das Rasseportrait

Sundheimer Huhn

Sundheimer Hahn

 

Der Kopf des Huhnes ist rein silberweiß, der Halsbehang hat einen breiten, tiefschwarzen, grünglänzenden Schaftstrich mit silberweißem Saum. Hahn und Henne sind fast übereinstimmend gezeichnet. Es handelt sich um ein mittelschweres, schnellwüchsiges Zwiehuhn. Der waagerecht getragene Rumpf ist der Leistungsrasse entsprechend voll, breit und tief. Die breite, vorgewölbte Brust verrät guten Fleischansatz.

Herausgezüchtet wurde das Sundheimer Huhn in Sundheim, Kreis Kehl am Rhein. 1886 wurde die erste Züchtervereinigung gegründet. Ziel war die Erzeugung eines leicht mästbaren, schnell wachsenden und höchsten Ansprüchen genügenden Fleischhuhnes.

Die Jahres-Eierleistung der Henne liegt bei mindestens 200 hell- bis dunkelbraunen, Eiern. Von Vorteil ist die gute Winterlegeleistung. Die Sundheimer zeichnen sich durch Frühreife, Schnellwüchsigkeit und leichte Mästbarkeit aus. Sie besitzen ein zutrauliches Wesen.

Sundheimer Küken

Text: Rouven Rugullis

Bilder: Lukas König

Weiterführende Literatur
cover
Groß- und Wassergeflügel
cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter
cover
Kramers Taschenbuch der Rassegeflügelzucht
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang