VIEH-Logo

zurück zum Geflügel

Bildergalerie

 

Sonderseite

Die Kunstbrut des Geflügels

Der aufgeklärte Besucher unserer Seite wird sich fragen, warum ausgerechnet wir überhaupt die Kunstbrut erwähnen und als Züchter alter Rassen praktizieren. Die Frage ist verständlich und gleichzeitig auch schwierig zu beantworten. Fest steht, das einige alte Rassen besonders selten Brüten, sogar als genetische "Nichtbrüter" gelten, wie z.B. das Deutsche Lachshuhn.

In der Erhaltungszucht ist es wichtig, die Wirtschaftlichkeit nicht aus den Augen zu lassen, dazu gehört eben auch die Kunstbrut. Der Vorteil der Kunstbrut ist der gleichzeitige Schlupf von vielen Küken zu einem geplanten Zeitpunkt, wenn z.B. Kapazitäten im Stall und genügend Eier zur Verfügung stehen. Die Brut und Aufzucht erfolgt durch den Züchter der auch, für die Zucht, entsprechend selektieren kann, während die Hennen weiter Eier legen.

Jedoch kann keine Technik die Natur so optimal imitieren, dass es zu so guten Ergebnissen wie bei der Naturbrut kommt. Zudem sind die meisten Naturbrutküken viel robuster, als die, die bei der Kunstbrut schlüpfen, da sie schon frühzeitig Keimen, Wind und Wetter ausgesetzt sind. Die Küken lernen von der Glucke genießbares und ungenießbares zu unterscheiden und werden somit bessere Futtersucher. Letztlich gibt es nichts billigeres und energiesparenderes als eine brütende und führende Glucke.

So ist es wohl dem Züchter überlassen, welche individuelle Entscheidung zur Brut er trifft. Vielleicht ist der Mittelweg, wie so oft, der richtige? Also ruhig mal ein Gelege von einer Glucke ausbrüten lassen!

Wir stehen auch für eine kleinbäuerliche Landwirtschaft ein und kritisieren eher den Umstand des fehlenden, krähenden Hahnes auf dem Mist. So erfreuen wir uns natürlich auch an einer Glucke, die ihre Küken über den Hof führt und sich schützend vor sie stellt.

Für alle, die also, wenn auch nur hin und wieder, Eier in einer Brutmaschine brüten gibt es hier nützliche Brutpläne zum Download, damit die Brutfehler sich in Grenzen halten.

Brutpläne für Motorbrüter:

Enten

Gänse

Puten

Wachteln

 

Brutpläne für Flächenbrüter:

Enten

Weiterführende Literatur:

cover
Kunstbrut - Handbuch für Züchter

Übersicht Startseite Seitenanfang